Willkommenspakete geschnürt

Claudia Sielaff, Wolfgang Tritschler, Marieluise Katchan, Elke Ebner und Cornelia Tritschler (von links nach rechts) beim Befüllen der Taschen.
Claudia Sielaff, Wolfgang Tritschler, Marieluise Katchan, Elke Ebner und Cornelia Tritschler (von links nach rechts) beim Befüllen der Taschen.

Bald werden in Bad Säckingen die ersten Flüchtlinge und Asylbewerber eintreffen. Menschen auf der Flucht befinden sich in einer Ausnahmesituation. Sie haben oft schlimme Erlebnisse und Traumata zu verarbeiten, haben eine lange Reise hinter sich und müssen sich nun in einer ihnen fremden Umgebung zurechtfinden. Ihre Zukunftsperspektiven sind zunächst sehr unklar. Viele Fragen und Ängste treiben sie um. Umso wichtiger ist es, den Neuankömmlingen zu signalisieren, dass sie in Bad Säckingen willkommen sein werden und dass ihnen konkret geholfen wird. Dieser Aufgabe hat sich der Verein „Refugees Integrated“ verschrieben. Eine kleine Helfergruppe des Vereins traf sich am Samstag in den Räumen der Diakonie, um „Willkommenstaschen“ für die Flüchtlinge zu füllen. In die Stofftaschen mit der Aufschrift „Bad Säckingen“ kamen ganz praktische Dinge wie Stadtplan, eine Liste mit nützlichen Adressen, Schreibutensilien, aber auch Hygiene-Artikel, Tees und Süßes. Auch die Kinder können sich über kleine Spielsachen freuen.

Wir danken in diesem Zusammenhang folgenden Unterstützern für Sach- und Geldspenden: Stadt Bad Säckingen, Tourismus GmbH, Stadtwerke, Volksbank Rhein-Wehra, Sparkasse Hochrhein, Schmidts Markt, i-tüpfeli, Teeparadies, Schwarz auf Weiß, dm-Markt Schwörstadt und Tal-Apotheke Wehr.

Text: Cornelia und Wolfgang Tritschler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0